( Foto: GEH)

 

Kennzeichen:

Das Deutsche Langschan ist ein sehr hochgestelltes Huhn, was bedeutet, dass Unter- und Oberschenkel überdurchschnittlich lang ausgeprägt sind. Der lange und gestreckte Körper zeigt eine nach vorn geneigte Haltung mit einer aufsteigenden Rückenlinie. Anerkannt sind die Farbschläge Schwarz, Blau-Gesäumt, Weiß und Braunbrüstig.

Verbreitung:

Deutschland. 

Herkunft:

DasDeutsche Langschan-Huhn wurde um 1880 in Deutschlandaus den aus China stammenden Croad Langschan, Minorkas und Plymouth Rocks erzüchtet.

Eigenschaften und Leistung:

Das Deutsche Langschan ist ein robustes und schweres Zweinutzungshuhn. Der Hahn wiegt zwischen 3 und 4,5 kg, die Henne wird 2,5 bis 3,5 kg schwer. Die Legeleistung liegt im ersten Jahr bei 160 stroh- bis braungelben Eiern mit einem Bruteier-Mindestgewicht von 55 g. Deutsche Langschan-Hühner sind vom Wesen her sehr ruhig und sehr zutraulich. Aufgrund ihres Gewichts fliegen sie kaum.

Bestand:

Deutsche Langschan Bestand 2013 

In der Bestandserfassung wurden im Jahr 2013 75 männliche und 272 weibliche Tiere gemeldet.

Gefährdungsgrad:  

Kategorie I (extrem gefährdet) in der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen.

 

Kontakt


Weiterführende Informationen:

Das Deutsche Langshan (Wilfried Windhorst)

Deutsche Langschan  (Zentrale Dokumentation Tiergenetischer Ressourcen in Deutschland)