Kennzeichen:

Das Brakel ist ein mittelschweres Landhuhn mit lebhaftem Temperament. Es wird in den Farben silber und gold gezüchtet. Brakel zeigen eine derbe, breite Rechteckform, die allseits abgerundet ist. Brakel entwickeln sich sehr schnell und sind bereits mit 4 1/2 bis 5 Monaten ausgewachsen, legereif und ausstellungsfähig. Das Gewicht des Hahnes beträgt 2 bis 2,75 kg und das der Henne 1,75 bis 2,25 kg.

Verbreitung:

In ganz Deutschland verbreitet.

Herkunft:

Die Brakel gehören zu den ältesten Hühnerrassen Europas. Die Ahnen der Brakel sind Holländische Campinerhühner. Sie wurden von den Belgiern mit den Grammont gekreuzt, um die Körpergröße der Campiner zu verbessern. Das Resultat waren die Brakel, genannt nach den flämischen Dörfern Op- und Neederbrakel bei Grammont. Der bekannte Züchter Arthur Wulf verbreitete ab 1895 die Brakel in Deutschland.

Eigenschaften und Leistung:

Brakel sind gute Legehühner mit einer Jahres-Eierleistung von 180 weißschaligen Eiern im ersten Jahr, deren Mindestgewicht bei 55 g liegt. Brakel sind Nichtbrüter, ihre Eier sind kunstbrutfest.

Sie sind außerordentlich genügsam und anspruchslos bei der Nahrungsaufnahme und gute Futtersucher. Sie besitzen ein lebhaftes, munteres und zutrauliches Wesen und zeichnen sich durch besondere Wetterfestigkeit aus.

Besonderheiten:

Wenn auch die Brakel in Folge ihres niedrigen Körpergewichts nicht in erster Linie als Fleischlieferanten in Frage kommen, so liefern sie doch einen guten Braten. Das Fleisch zeichnet sich durch einen besonderen Wohlgeschmack aus und ist daher in Belgien als Delikatesse bekannt.

Bestand:

Brakel Bestand 2013

Die Nachfrage nach Brakel liegt auf niedrigem Niveau, obwohl diese Rasse auch wirtschaftlich durchaus interessant ist.

Die Bestandsabfrage ergab zur Zuchtsaison 2013 bundesweit einen Bestand von 191 Hähnen und 904 Hennen.

Gefährdungsgrad:

Kategorie III (gefährdet)  in der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V.

 

Kontakt

 

Weiterführende Informationen:


Brakel  (Zentrale Dokumentation Tiergenetischer Ressourcen in Deutschland)