(Fotos: Beate Milerski und Karl Schardax)

Kennzeichen:

Die Diepholzer Gans ist ein leicht bewegliches, ausgesprochenes Weidetier, mit stolzer und aufrechter Haltung und munterem Wesen. Hauptmerkmale sind ein rein weißes Gefieder, ein schlanker, nicht dickbackiger Kopf, ein mittellanger, schlanker, schmal aufgesetzter und aufrecht getragener Hals und ein mäßig gestreckter Rumpf mit geradliniger, nur mäßig abfallender Rückenpartie. 

Das Gewicht des Ganters liegt bei 7 kg, das der Gans bei 5,5 bis 6 kg. 

Verbreitung:

Raum Diepholz, Bramsche und Uchte.

Herkunft:

Gänsezucht gibt es in der Region Diepholz schon seit einigen hundert Jahren. Die Diepholzer Gans hat sich aus verschiedenen Landschlägen entwickelt, die den ganzen Sommer in großen Herden gehalten und zu Weihnachten als hochgeschätzter Braten verkauft wurden. Durch die Anpassung an extensive Fütterungs- und Haltungsbedingungen und mit Beginn der Herdbuchzucht Ende des 19. Jahrhunderts hat sich die Diepholzer Gans zu einer eigenständige Rasse entwickelt, die auch heute noch äußerst fruchtbar, genügsam und gesund ist. 

Eigenschaften und Leistung:

Es ist eine mittelschwere Gänserasse mit besonderen Eigenschaften. In den heutigen Zuchtstämmen ist der Bruttrieb, das Betreuen und Führen der Gössel sowie eine gute Fleischfülle in Brust und Keule noch fest verankert. Eine gute Futterdankbarkeit und Widerstandskraft zeichnen sie aus. Die Fleischqualität wird als sehr gut gelobt.

Besonderheiten:

Aufgrund der Robustheit, Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten, geringen Futteransprüchen und der Anpassung an das Verbreitungsgebiet, wird die Diepholzer Gans mit leicht steigender Tendenz zur Pflege von Grünlandflächen gehalten.

Bestand:

 Diepholzer Gans Bestand 2013

Im Jahr 2013 wurden bei einer bundesweiten Bestandserfassung 123 männliche und 240 weibliche eingetragene Zuchttiere registriert.

Im Herdbuchverein für die Diepholzer Gans sind 2009 ca. 100 Gänse und 25 Ganter eingetragen.

Gefährdungsgrad:

Kategorie II (stark gefährdet) in der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V.

 

Kontakt

 

Weiterführende Informationen:


Die Diepholzer Gans  (aus: Online Broschüre Geflügel, GEH, 1994)   

Diepholzer Gans  (Zentrale Dokumentation Tiergenetischer Ressourcen in Deutschland)