Fotos: Moog  

 

 

Kennzeichen:

Die Braune Harzer Ziege (Harzziege) ist rehfarben, kurzhaarig, mit hellem Bauch, der durch einen deutlich sichtbaren schwarzen Haarstreifen abgegrenzt ist. Die Beine sind  schwarz geschient und der schwarze Aalstrich ist stark abgesetzt. Eine dunkle Gesichtsmaske ist wünschenswert. Die Tiere sind hornlos oder gehörnt. Die Ziegen wiegen 55 bis 75 kg und die Böcke 70 bis 100 kg bei einer Widerristhöhe von 70 bis 80 cm bzw. 80 bis 90 cm.

Verbreitung:

Harz und Umgebung (Sachsen-Anhalt, Südost-Niedersachsen und Nord-Thüringen).

Herkunft und Geschichte:

Das Verbreitungsgebiet ist der Harz und sein näheres Umland. Vor 100 Jahren wurde die Harzziege in örtlichen Ziegenzuchtvereinen unter Vorgabe von definierten Zuchtzielen als Harzer Landschlag planmäßig gezüchtet und das Ergebnis in Zuchtschauen z.B. am 12. Oktober 1902 in Goslar vorgestellt. Der Ausstellungskatalog weist den Auftrieb von 78 Tieren nach.

Die Harzziege galt in der Literatur seit den 1920er Jahren als ausgestorben, das Interesse an einem regionalen Ziegenschlag nahm im letzten Jahrzehnt aber wieder stark zu. Auch der "Verein zur Erhaltung der Harzkuh und Harzziege e.V." bemühte sich, die Harzziege wieder stärker aufleben zu lassen. Daher wurde in den Jahren 1995/96 eine Untersuchung an der Universität Halle durchgeführt und im östlichen Harz (Sachsen-Anhalt) ca. 25 bis 30 Ziegen gefunden, die dem hellen Typ der Harzziege entsprachen.

Eigenschaften und Leistung:

Früher widerstandsfähige, genügsame, an das Harzer Klima angepasste Ziege, die in Kleinstbeständen (1-3 Tiere) gehalten und von Gemeindehirten ausgetrieben wurde (Harzer „Bergmannskuh“).

Die Milchleistung liegt bei 850 bis 1000 kg bei einem Fettgehalt von 3,2 bis 3,5 % und einem Eiweißgehalt von 2,8 bis 3,0 %. Die erste Ablammung erfolgt im Alter von 15 Monaten mit durchschnittlich 1,8 bis 2 Lämmern pro Jahr. 

Die robuste und genügsame Harzziege wird gerne zur Wiesenpflege auf steilen Flächen eingesetzt.

Besonderheiten:

Es handelt sich heute um einen regionalen Typ der Bunten Deutschen Edelziege.

Bestand:

 Harzer Ziege Bestand 2013

Weil immer mehr ältere Züchter mit kleinen Beständen ihre Zucht aufgeben, ist der Trend rückläufig.

Herdbuch:

Im Jahre 2013 waren 14 Böcke und 184 Ziegen der Harzer Ziege im Herdbuch eingetragen.

Der Landesschafzuchtverband Sachsen-Anhalt richtete ein Herdbuch ein und erarbeitete ein Zuchtprogramm für die Harzziege. Auch in Thüringen wird ein separates Herdbuch für die "Bunte Deutsche Edelziege, Farbrichtung Harzziege" geführt.

Gefährdungsgrad:

Daten unzureichend: Genetik bzw. Gefährdungsgrad unsicher

 

Kontakt

 


Weiterführende Informationen:

Die Harzziege (aus: Online-Broschüre Schwerpunkt Schafe, Ziegen, Gebrauchshunde, GEH, 2008)


Braune Harzer Ziege  (Zentrale Dokumentation Tiergenetischer Ressourcen in Deutschland)