Rheinisch Deutsches Kaltblut
(Foto: Sambraus)

 

Kennzeichen:

Mittelschweres, gut bemuskeltes, leichtfuttriges, arbeitswilliges Pferd mit gutem Charakter und Temperament. Stockmaß 158 - 165 cm. Kommt in verschiedensten Farbschlägen vor wie Rappen, Braune, Füchse, Rapp-, Braun- und Fuchsschimmel.

Verbreitung:

Hessen, Thüringen.

Herkunft:

1850 entstanden durch die Bemühungen für die klein- und mittelständischen Landwirtschaftsbetriebe ein entsprechendes Kaltblutpferd zu züchten. Zukauf von entsprechenden Kaltbluthengsten aus dem Rheinland, Westfalen und Sachsen.

Eigenschaften/Leistung:

Kräftiges, arbeitswilliges Pferd, raumgreifende Gänge und ruhiges Temperament. Gut für Dauerleistung geeignet. Zunehmende Nutzung in Forst- und Landwirtschaft, als Brauereipferd und für Repräsentationszwecke geeignet.

Bestand:

2013 waren 1.322 Tiere im Herdbuch eingetragen, davon 149 Hengste und 1.173 Stuten.

Rheinisch-Deutsches Kaltblut Bestand 2013

Herdbuch:

1.322 Tiere gesamt (2013).

Gefährdungsgrad:

Kategorie III (gefährdet) in der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V.

Gefährdungskennzahl:

2645 GKZ ¹

 

Kontakt

 

Weiterführende Informationen:

¹ GEH-Gefährdungskennzahl GKZ, Ein verbessertes Einstufungsverfahren für den Grad der Gefährdung

Rheinisch Deutsches Kaltblut  (aus: Online Broschüre Pferde und Esel, GEH, 1995)   

Rheinisch Deutsches Kaltblut (Zentrale Dokumentation Tiergenetischer Ressourcen in Deutschland)